Geld Symbolbild: Pascal Höfig
Geld Symbolbild: Pascal Höfig

7 Spar-Tipps für Studenten

Das neue Semester hat in Aschaffenburg für 3.350 Studierende begonnen und jetzt heißt es wieder Miete zahlen, Rechnungen begleichen und die ersten Weihnachtsgeschenke kaufen. Kurz: Das Geld ist knapp. Deshalb haben wir sieben Tipps zusammengestellt, mit denen man als Student in Aschaffenburg ordentlich sparen kann!

Studentenausweis

Natürlich nahe liegend, aber viele nutzen ihren Studentenausweis viel zu wenig. Gegen Vorlage gibt’s in vielen Kinos, Museen, Theater, Zoos etc. ordentliche Rabatte. Daher sollte man immer nachfragen, ob eine Vergünstigung möglich ist. Wer ins Ausland geht, sollte sich außerdem um einen internationalen Studentenausweis (ISIC) kümmern. Mit diesem bekommt man nämlich zusätzlich Discounts auf Flüge, Bahnreisen, Hotels und Sehenswürdigkeiten im Ausland.

Reparieren statt neu kaufen

Der Lieblingspulli hat ein Loch, das Stuhlbein wackelt oder der Wasserkocher funktioniert nicht mehr? Man muss nicht alles gleich in die Tonne werfen, manchmal lässt es sich leicht reparieren. Für Handwerker oder Firmen muss man oft tief in den Geldbeutel greifen, doch es gibt auch andere Möglichkeiten. Hier in Aschaffenburg gibt es zum Beispiel das Repair Cafe, wo man sich zu Kaffe und Kuchen trifft und zusammen mit Experten defekte Dinge reparieren kann. Profi-Tipps gibt’s gratis dazu.

Aus zweiter Hand

Bücher, Möbel, Kleider – Das alles muss man nicht neu kaufen. Mit Second Hand kann man Anderen Sachen abnehmen, die sie nicht mehr brauchen und man selbst spart viel Geld. Auch auf diversen Online-Plattformen ist das möglich. In Facebook gibt es beispielsweise einige Gruppen, in denen Klamotten, Spiele und allerlei Flohmarktartikel im Raum Aschaffenburg angeboten werden. Wann in Aschaffenburg ein Flohmarkt ansteht, erfährt man wiederum hier.

Foodsharing Aschaffenburg

Lebensmittelverschwendung muss nicht sein und das kann einem zu Gute kommen. Auf foodsharing.de bieten Privatpersonen, die demnächst vielleicht in den Urlaub fahren oder einfach zu viel eingekauft haben, ihre überschüssigen Lebensmittel an. Einfach den Wunschort eingeben und schon werden Ergebnisse in der Nähe angezeigt. Aber auch in Facebook finden sich Foodsharing-Gruppen für Aschaffenburg, mit rund 1.500 Mitgliedern, die der Lebensmittelverschwendung an den Kragen wollen.

Günstig reisen

Vor allem von Aschaffenburg in eine größere Stadt lohnt es sich Mitfahrgelegenheiten in Betracht zu ziehen. Aber auch bei der BahnCard, Flügen, Fernbussen und Mietwagen gibt es für Studenten spezielle Vergünstigungen, die in Anspruch genommen werden können – solange man nur danach fragt.

Umsonst auf Festivals

Mehrtägiger Musikspaß auf Festivals rund um Aschaffenburg geht immer mehr ins Geld. Wer das nicht hat, aber trotzdem nicht verzichten will, kann sich als Mitarbeiter bewerben. Auf solch großen Veranstaltungen werden immer helfende Hände gebraucht und man bekommt das Ticket gratis. Außerhalb der Arbeitsschicht kann man dann einfach nur die Musik genießen.

Rabatte nutzen

Vor allem größere Unternehmen bieten für Studenten dauerhaft Rabatte oder Aktionen an. Beispiele dafür sind zum Beispiel hp, Apple oder Levis. Vor allem bei teureren Anschaffungen machen diese Prozente sehr viel aus und es bleibt mehr Geld für einem selbst übrig!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT