Baustelle. Symbolfoto: Pascal Höfig
Baustelle. Symbolfoto: Pascal Höfig

Zauneidechsen müssen für Neubaugebiet weichen

In Nilkheim müssen für das geplante Neu­bau­ge­biet An­wan­de­weg zahl­rei­che Zaunei­dech­sen ein­ge­fan­gen und um­ge­sie­delt wer­den. In einer Pressemitteilung teilte die Stadt mit, dass mit diesem Vorhaben nun das Büro Fa­bi­on aus Würz­burg be­auf­tragt wurde. Die streng geschützten Reptilien sollen zwi­schen Mit­te April und En­de Mai durch das Um­welt­büro in ih­ren neu­en Lebens­raum in die Nie­dern­ber­ger Stra­ße, Am Schanz­bu­ckel, gebracht werden.

Bitte der Stadt

Weiter bittet die Stadt in ihrer Mitteilung alle Bürgerinnen und Bürger die Arbeiter nicht beim Einfangen der Eidechsen zu stören. Andernfalls bestehe die Gefahr, dass die Tiere in ihre Verstecke flüchten und ihre geplante Umsiedelung nicht im anvisierten Zeitraum vollzogen werden kann.

Zeitplan für Neubaugebiet

Im Neubaugebiet Anwandeweg sollen ab dem Jahr 2020 sowohl Geschossbauten als auch Einfamilien- oder Doppelhäuser entstehen. Durch die Rücksicht auf den Artenschutz ist die notwendige Rodung des Gebietes in Nilkheim erst am Herbst 2018 möglich. Im Frühjahr 2019 soll dann mit der Erschließung begonnen werden.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT