Cannabispflanze. Symbolfoto: Zoll
Cannabispflanze. Symbolfoto: Zoll

U-Haft nach Handel mit Rauschgift – Vier Tatverdächtige

ASCHAFFENBURG UND GROSSOSTHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Nach mehrmonatigen Ermittlungen gelang der Kripo Aschaffenburg am vergangenen Donnerstag die Festnahme von drei Männern, die im Verdacht stehen, an Rauschgiftgeschäften beteiligt gewesen zu sein. Die Beamten stellten größere Mengen Betäubungsmittel sicher und identifizierten im Zuge der Folgeermittlungen zudem noch einen mutmaßlichen Hintermann, der ebenfalls festgenommen wurde.

Auf frischer Tat ertappt

Im Zuge von umfangreichen Ermittlungen haben die Rauschgiftfahnder der Kripo Aschaffenburg Hinweise auf das für Donnerstag geplante Rauschgiftgeschäft erlangt. Nach dem mutmaßlichen „Deal“ zogen die Beamten einen Pkw aus dem Verkehr und nahmen das Fahrzeug und die beiden 19-Jährigen Insassen, die beide aus Großostheim stammen, genauer unter die Lupe. Beim Beifahrer stellten sie rund ein Kilogramm Marihuana sicher, welches er offenbar kurz zuvor erworben hatte. Beide Insassen wurden vorläufig festgenommen.

Durchsuchung bei Familienangehörigem

Da Hinweise vorlagen, dass neben den beiden Pkw-Insassen auch der 19-jährige Cousin des Beifahrers in Rauschgiftgeschäfte verwickelt war, wurde noch am selben Tag die Wohnung des Verwandten in Großostheim durchsucht. Dabei fiel den Beamten weiteres Betäubungsmittel in Form von Marihuana, Ecstasy und Haschisch in die Hände. Der Cousin wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Untersuchungshaftbefehl gegen zwei 19-Jährige

Während der Fahrer des kontrollierten Fahrzeugs nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wurden der Beifahrer und dessen Cousin auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen das Duo Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Ermittlungsverfahren

Der Beifahrer wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Haftbefehl gegen seinen Cousin wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Gegen den Fahrer, der dem Sachstand nach Beihilfe geleistet haben soll, läuft ebenfalls ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren.

Mutmaßlicher Hintermann identifiziert

Durch gezielte sofortige Anschlussermittlungen gelang am Freitagnachmittag noch die Festnahme eines 27-Jährigen aus Aschaffenburg, der als mutmaßlicher Hintermann des inhaftierten Duos identifizierte werden konnte. Durch den überraschenden Zugriff der Fahnder war es möglich, den Mann beim Verlassen seiner Wohnung festzunehmen und im Rahmen der anschließenden Wohnungsdurchsuchung, bei der auch ein Rauschgifthund zum Einsatz kam, 100 Gramm verkaufsfertig verpacktes Marihuana sicherzustellen. Auch der 27-Jährige befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft.

Andauernde Ermittlungen

Die noch andauernden Ermittlungen, auch im Hinblick auf weitere Hintermänner bzw. Rauschgift-Abnehmer, werden von der Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

 

Dieser Artikel beruht auf einer gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT