Hochschule_AB012_bearbeitet

Gründe für ein Studium in Aschaffenburg

Rund 900 Erstis beginnen im Oktober ihr Studium an der Aschaffenburger FH. Ihre Wahl des Studienstandortes fiel auf unser schönes Aschebersch. Eine gute Entscheidung? Wir finden schon! Denn all diese Gründe sprechen für ein Studium in unserem schönen Städtchen.

Angesehene Hochschule

Eines kann Aschaffenburg keiner nehmen – und zwar den guten Ruf seiner FH. Die University of Applied Sciences schneidet regelmäßig mit Spitzenplätzen innerhalb diverser Hochschulrankings ab und ist weit über die Grenzen Bayerns bekannt. Erst im letzten Jahr belegte die Aschaffenburger FH wieder Platz 1 des Hochschulrankings des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

Sowohl die Studienfächer Wirtschaftsrecht, BWR, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektro- und Informationstechnik sowie Mechatronik schneiden durchweg mit Bestnoten ab. Solch positive Ranking-Ergebnisse sieht man nicht alle Tage. Der Ruf und die Qualität der Ausbildung sprechen also durchweg für ein Studium in Aschaffenburg.

Vergleichsweise humane Mietpreise

Niemand behauptet, dass die Mieten in Aschaffenburg besonders günstig sind. Mit 9,76 € pro m2 liegen wir knapp über dem Deutschlanddurchschnitt von 8,65€ pro m2. (Stand 22.08.18, nach wohnungsboerse.net). Bayernweit dagegen schneiden Aschaffenburgs Mieten gut ab. Schaut man allein in Richtung München, kann man unsere Stadt schon fast als Sparerparadies bezeichnen. Und das trotz Metropolennähe.

Auch im Vergleich zu anderen Studienorten der Region schneidet der hiesige Wohnungsmarkt besser ab als gedacht. Studentenhochburgen wie Würzburg sind bekannt für ihren Mangel an Wohnraum. Selbst die kleinsten Abstellkammern werden dort für ungerechtfertigt viel Geld vermietet. In Frankfurt dasselbe Spiel. Zum Glück läuft es im guten alten Aschebersch dagegen humaner ab!

Die gute Lage

Ob mit der Bahn, dem Auto oder dem Flugzeug – die Verkehrsanbindungen Aschaffenburgs lassen nicht zu wünschen übrig. Dieses Kriterium ist für jeden Studenten wichtig. Die Heimreise zu Mami sollte keine komplizierte Weltreise darstellen! Aschaffenburgs Bahnhof wurde 2012 mit dem Titel „Bahnhof des Jahres“ ausgezeichnet, die A3 liegt direkt vor der Haustür und mit Frankfurt ist der Jackpot unter den Flughäfen in nur 30 Minuten erreicht. Was will der sich nach der Heimat sehnende Student mehr?

Höchste Kneipendichte

Aber was ist einem Studenten wirklich wichtig, wenn es um seinen Studienort geht? Richtig, der klassische Student möchte Saufen gehen können.  Und das am liebsten so oft und ausgiebig unter der Woche wie möglich. Kann unser Städtchen da mithalten? Gut, das Aschaffenburger Nachtleben ist ein Thema für sich. Was Clubs und Diskotheken angeht, hat unsere Stadt die letzten Jahre geschwächelt. Doch in einem hinkt sie sicher nicht nach – der Auswahl an Bars.

Angeblich sollen wir in Aschaffenburg sogar die höchste Kneipendichte Bayerns vorweisen! Auf 400 Einwohner fällt laut Aussagen ein Gastro-Betrieb. In keiner anderen Stadt Deutschlands sei das gastronomische Angebot pro Kopf höher, die Quelle dieser Behauptungen ist jedoch unbekannt. Ob richtig oder falsch, Aschaffenburg hat eine Vielzahl guter Bars vorzuweisen. Und Frankfurt mit seinen vielen Clubs und Diskos liegt nur einen Katzensprung entfernt. An feierreichen Nächten sollte es den Aschaffenburger Studenten also wohl nicht mangeln! Für alle Suchenden: Unsere Cocktail-Map zeigt euch genau, welche Bars euch günstig feiern lassen!

Was sagst du? Eignet sich Aschaffenburg als Studienstandort? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

 

 

 

 

 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT