Jürgen Herzing über den Dächern der Stadt. Foto: Tobias Wüst.
Jürgen Herzing über den Dächern der Stadt. Foto: Tobias Wüst.

Bürgermeister und Social-Media, wie passt das zusammen?

Bürgernah, transparent, immer für ein Gespräch zu haben. Das wünschen sich viele Bürger in Aschaffenburg von ihrem Bürgermeister. Das weiß Bürgermeister Jürgen Herzing als Amtsinhaber am allerbesten. Die Themen der Stadt nicht aus den Augen verlieren, immer ein offenes Ohr für besorgte Stadtbewohner haben und immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Nicht nur offline, sondern auch online.

Offline und Online miteinander verbinden

Es ist bestimmt nicht immer ganz einfach, in die Köpfe der Aschaffenburger hineinzuschauen. Was macht man dann am besten? Richtig, man verbindet Offline mit Online und wagt einen Blick in die sozialen Medien, wie z.B. Facebook. Das hat Bürgermeister Jürgen Herzing vor einiger Zeit nun auch für sich entdeckt und sieht den Schritt in die digitale Nähe zu den Bürgern als den absolut richtigen Weg.

Im Spaziergang durch das Nachtleben

Das sich Jürgen Herzing gerne ganz genau ein Bild vom Stadtgeschehen macht, zeigt z.B. sein Spaziergang durch die Nacht in Aschaffenburg mit dem Juso-Vorsitzenden aus Aschaffenburg, Tobias Wüst. Das Nachtleben in Aschaffenburg hat keinen guten Ruf. Viele Ruhestörungen, Müllverschmutzung und Randale. Da schaut man lieber selbst einmal hin, bevor man sich vorschnell ein falsches Urteil von der Lage bildet. Bis 4 Uhr am Morgen waren die beiden unterwegs und haben ihre Erfahrungen auf der Tour in einem Social-Media Video festgehalten. Fazit: Viele Menschen unterwegs, wenig Störungen und kaum Bestätigung eines negativen Aschaffenburger Klischees.

Tobias Wüst und Bürgermeister Jürgen Herzing in der Nacht auf Streife. Foto: Tobias Wüst.

Tobias Wüst und Bürgermeister Jürgen Herzing in der Nacht auf Streife. Foto: Tobias Wüst.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT