Werner Elsässer und Winfried Bausback bei der Verleihung. Foto: Bayerisches Staatsministerium.
Werner Elsässer und Winfried Bausback bei der Verleihung. Foto: Bayerisches Staatsministerium.

Ehemaliger Bürgermeister Werner Elsässer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback händigte am Samstag im Aschaffenburger Rathaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Werner Elsässer aus, das ihm von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen wurde. Der Verdienstorden ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Glücksfall für Aschaffenburg

Bausback in seiner Laudatio: „Durch Ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz haben Sie über Jahre und Jahrzehnte hinweg Verantwortung für unsere Gesellschaft übernommen. Und auch heute noch setzen Sie sich mit unveränderter Kraft für gemeinschaftliche Belange ein. Sie sind Motivator, Vorbild und ein Glücksfall für Aschaffenburg! Deshalb freue ich mich sehr, Ihnen heute das Verdienstkreuz am Bande überreichen zu dürfen.“

Werner Elsässer bekommt das Bundesverdienstkreuz angesteckt. Foto: Bayerisches Staatsministerium.

Werner Elsässer bekommt das Bundesverdienstkreuz angesteckt. Foto: Bayerisches Staatsministerium.

Ein fachkompetenter Bürgermeister

In seinem Grußwort hob Oberbürgermeister Klaus Herzog die Persönlichkeit des früheren Bürgermeisters der Stadt Aschaffenburg hervor: „Bürgermeister a. D. Werner Elsässer besitzt eine hohe Fachkompetenz. Seine ausgleichende, verbindende und kollegiale Persönlichkeit hat dafür gesorgt, dass die Aschaffenburger Kommunalpolitik von Zusammenarbeit geprägt war und ist. Auch bei schwierigen Aufgaben und unterschiedlichen Positionen hat Bürgermeister a. D. Werner Elsässer sich dafür eingesetzt, dass gute Lösungen zwischen den Parteien und Interessengruppen gefunden und immer wieder Brücken gebaut wurden.“

Für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet

Herr Elsässer erhält die Auszeichnung für sein ehrenamtliches Engagement im kommunalen und kulturellen Bereich. Er ist langjähriges Mitglied des Stadtrats von Aschaffenburg. Von 2002 bis 2014 war er hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Aschaffenburg. Seit 2013 ist er ehrenamtliches Mitglied des Bezirkstags von Unterfranken. Als 1. Vorsitzender des TV Schweinheim 1995 e.V. setzte er sich insbesondere für eine moderne Schul- und Vereinsportanlage ein. Bis heute gestaltet er zudem aktiv eine Städtepartnerschaft zwischen Aschaffenburg und der Stadt Perth in Schottland mit und beteiligt sich an regelmäßigen Austauschprogrammen.

Abschlusswort

Bayerns Justizminister abschließend: „Man sieht, in welch vielfältiger Weise Sie sich Ihren kompletten Lebensweg hindurch für andere engagiert haben. Dies verdient unsere höchste Anerkennung – und diese möchten wir heute mit diesem Verdienstorden sichtbar machen! Für Ihre Zukunft wünsche ich Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute, vor allem Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.“

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT