Justizminister Bausback aus Aschaffenburg. Foto: Pascal Höfig
Justizminister Bausback aus Aschaffenburg. Foto: Pascal Höfig

Neues bayerisches Kabinett: Aschaffenburger Bausback raus

Das neue bayerische Kabinett steht seit Anfang dieser Woche fest. Laut Berichten des BR betreffen die Neuerungen auch Politiker aus Aschaffenburg. So sei der Aschaffenburger Justizminister Winfried Bausback von nun an nicht mehr an Bord und Judith Gerlach aus Aschaffenburg werde Ministerin für Digitales.

Bausback: „Missetat vollbracht“

Schon vor der offiziellen Verkündung des neuen Kabinetts durch Ministerpräsident Markus Söder habe Bausback auf Facebook seine Nicht-Teilhabe bekannt gegeben, so der BR. „Fünf für mich persönlich anstrengende, aber auch begeisternde Jahre liegen hinter mir“, schrieb der Aschaffenburger und bedankte sich bei seinen Mitarbeitern in Justiz und Ministerium. Abschließend folgte ein Zitat aus Harry Potter: „Missetat vollbracht. Ein Rumtreiber werde ich bleiben.“

Aschaffenburgerin wird Ministerin für Digitales

Aber auch ein neues Gesicht aus Aschaffenburg zieht ins bayerische Kabinett ein: Laut BR wurde Judith Gerlach aus Aschaffenburg (CSU) zur neuen Ministerin für Digitales ernannt. Ein weiteres neues Mitglied aus Unterfranken ist Anna Stolz aus Arnstein (Freie Wähler), nun als Staatssekretärin für Unterricht und Kultus tätig.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT