Jugendwort. Foto: Pascal Höfig
Jugendwort. Foto: Pascal Höfig

Advent-Bücherbasar im Schönborner Hof

Bücherwürmer aufgepasst! Vom 28. November bis 21. Dezember findet im Schönborner Hof, Wermbachstraße 15, der traditionelle Bücherbasar statt. Die Auswahl reicht von stadtbezogenen Geschichten, lokalen Neuerscheinungen bis hin zu kleinen Präsenten für die Weihnachtszeit.

Große Auswahl an Büchern

In der Adventszeit bieten der Geschichts- und Kunstverein Aschaffenburg e.V. und das Stadt- und Stiftsarchiv eine vielfältige und interessante Auswahl an antiquarischen Büchern und Zeitschriften sowie Publikationen der Veröffentlichungsreihen von Verein und Stadt. Zudem liegen für die lokalgeschichtlich Interessierten auserlesene Präsente für den Gabentisch bereit.

Neuerscheinungen inklusive

Der Geschichts- und Kunstverein präsentiert vor allem die diesjährigen Neuerscheinungen: Monika Ebert „Die Dessauers – Eine Aschaffenburger Unternehmerfamilie im 19./20. Jahrhundert und das „Aschaffenburger Jahrbuch“ Bd. 32.

Auch von dem Stadt- und Stiftsarchiv wurde im September eine neue Veröffentlichung herausgegeben. Die Sonderpublikation von Natasa Budna Kodric und Barbara Pesak Mikec „Die Maus Mitza im Archiv“ ist das erste deutschsprachige Kinderbuch, in dem die Aufgaben von Archiven für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter erklärt werden. Die kleine Maus erlebt zusammen mit dem Archivgespenst Ferdi einen spannenden Tag im Stadtarchiv.

Kleine Weihnachtspräsente zu ergattern

Besonders zu empfehlen ist der vom Geschichts- und Kunstverein herausgegeben Kalender mit dem Titel „Alte Kunst – neu entdeckt“ für das Jahr 2019. Die 12 Abbildungen zeigen unbekannte, jedoch bedeutende Kunstwerke mit regionalem Bezug aus verschiedenen Epochen, die vom Geschichts- und Kunstverein und von den Museen der Stadt Aschaffenburg aus privatem Besitz erworben wurden.

Für die Weihnachtspost findet sich eine große Auswahl an Karten mit winterlichen Darstellungen von Aschaffenburg, wie das Schloss Johannisburg, das Pompejanum, die Stiftskirche, die Schöntalruine und das Schlösschen im Schönbusch. Darüber hinaus werden in diesem Jahr die Fotobände „Menschen in Aschaffenburg“, Publikationen aus der Schriftenreihe des Vereins, Kunstdrucke mit Aschaffenburger Ansichten sowie Briefpapier zu teilweise erheblich reduzierten Preisen angeboten.

Öffnungszeiten

Der Bücherbasar ist montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr, montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr und am Samstag, 1. Dezember, von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Aschaffenburg. 

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT